Journalismus.

Richtig hinsehen, die Dinge mit den passenden Worten beschreiben, um an ihnen etwas Größeres aufzuzeigen. Dabei so nah wie möglich an ein Thema herangehen, ohne die journalistische Distanz zu verlieren — das ist es, was mich am Journalismus begeistert.

Am meisten interessieren mich dabei gesellschaftliche und kulturhistorische Themen sowie Menschen und ihre Lebensentwürfe.

Und egal, welche Form ich für meine Arbeiten wähle, ob der klassische Textbeitrag oder eine Multimedia-Reportage – immer geht es mir darum, eine gute Geschichte zu erzählen. Denn es sind nicht die nackten Fakten, die bewegen, sondern auf den Punkt erzählte Geschichten. Und manchmal braucht man dafür nicht einmal Worte, manchmal reicht ein Foto, um das Kopfkino in Gang zu setzen.

Veröffentlichungen unter anderem in der Zeit, in Zeit Geschichte, der Süddeutschen Zeitung und mare.

 

 

Schlussredaktion.

Wie wichtig korrekte Rechtschreibung, Grammatik, Orthografie und guter Stil sind, merkt man meistens erst, wenn sie fehlen. Zeitungsartikel voller Fehler werfen ein schlechtes Licht auf den Schreibenden und dessen Medium. Dasselbe gilt für einen fehlerhaften Satz mit Hurenkindern, Schusterjungen, Zwiebelfischen oder Untersatz. Orthografisch, grammatisch und stilistisch einwandfrei verfasste Texte dagegen verleihen dem Geschriebenen Würde und Nachdruck.

Durch meine langjährige Mitarbeit im Korrektorat der Zeit und durch einschlägige Erfahrungen im Zeitschriften- und Magazinbereich beherrsche ich dieses Metier aus dem Effeff. Ich arbeite sowohl mit InDesign als auch mit Quark CopyDesk.

 

Vita.

Jahrgang 1970, sozialisiert im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg mit Plattdeutsch als erster Fremdsprache, Schwarzsauer und Rübenmus.

1992 Einstieg in den Journalismus. Als Lokalredakteurin im Kurt Viebranz Verlag in Schwarzenbek habe ich zwei Jahre lang über Kaninchenzüchter, Landfrauen und Stadtverordnetenversammlungen berichtet. Anschließend Studium der Geschichte und Italianistik an der Universität Hamburg. In dieser Zeit schnupperte ich Redaktionsluft im dpa-Büro in Rom, in der Hamburger Lokalredaktion der Bild-Zeitung und der Merian-Redaktion des Hoffmann und Campe Verlages.

Seit 2003 freie Journalistin in Hamburg. Veröffentlichungen unter anderem in der Zeit, in Zeit Geschichte, der Süddeutschen Zeitung und mare. Neben der journalistischen Tätigkeit arbeite ich als Korrektorin bei der Wochenzeitung DIE Zeit und als freie Schlussredakteurin.

Jüngste Leidenschaft: Multimedia Storytelling.

Kontakt.

Maren Preiß
Hochrad 60
22605 Hamburg
+49 (0)40 219 62 21

mail@marenpreiss.de

Mitglied bei :freischreiber





Was ist die Summe aus 2 und 5?